Mit dem Zurich Spendenfahrrad: Triathleten erradeln 11.400 Euro

 „Foto: DTU“ Laura Lindemann beim Training im Rahmen der Aktion.

Frankfurt am Main/Köln, 21. April 2020| „Foto: DTU“| Mit dem Zurich Spendenfahrrad unterstützt die Zurich Gruppe Deutschland regelmäßig lokale Sportvereine. Als Sponsor der Deutschen Triathlon Union (DTU) hat Zurich nun die Aktion in das Zuhause sechs erfolgreicher Triathlet*innen verlegt. Bei den jeweils 30-minütigen Trainings erradelten die Sportler*innen – angefeuert von ihren Fans – insgesamt 11.400 Euro für ihre jeweiligen Heimatvereine.

Laura Lindemann, Valentin Wernz, Justus Nieschlag, Jonas Schomburg, Anja Knapp und Christiane Reppe traten vergangene Woche in Live-Streams kräftig in die Pedale. Zuschauen und natürlich mittrainieren konnte man dabei auf Facebook, Instagram oder Zwift, einer Online-Plattform für virtuelles Radtraining. Für die mehr als 110 erradelten Kilometer spendete Zurich 100 Euro, dabei wurde jeweils aufgerundet.

GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning

GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning

Mit dem Online-Kurs GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning werden Athletinnen und Athleten schnell und kompakt in Themen der Dopingprävention geschult. In etwa 40 Minuten erhalten sie dabei ein umfangreiches Wissen über Gefahren und Risiken sowie hilfreiche Tipps, um nicht in die Dopingfalle zu tappen.

Für Sie entstehen dabei weder zusätzlicher Aufwand noch entstehen Kosten.
Die Registrierung für GEMEINSAM GEGEN DOPING e-Learning erfolgt über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Damit erhalten Sie als Ansprechpartner/-in in Ihrem Verband regelmäßig eine Übersicht per Mail, wer von Ihren Athletinnen und Athleten den Online-Kurs abgeschlossen hat.

DTU und Landesverbände rufen zur Solidarität auf

DTU und Landesverbände rufen zur Solidarität auf

Frankfurt a. Main, 9. April 2020 | Die Welt befindet sich in einer Ausnahmesituation. Das neuartige Coronavirus verbreitet sich weiter rasant und das öffentliche Leben ist aktuell vielerorts zum Stillstand gekommen. Die Eindämmung des Virus und die Gesunderhaltung der Menschen haben oberste Priorität.

Auch der Triathlon ist davon massiv betroffen. Was für den Einzelnen einen Verlust der Fitness oder des sportlichen Jahresziels bedeutet, ist für einige Veranstalter schon jetzt ein existentielles Problem. Einem Veranstaltungstag geht monatelange Arbeit mit zahllosen Beteiligten voraus. Diese Arbeit pausiert zurzeit vielfach. Erste Rennen wurden bereits abgesagt.

Aufruf an alle Sportvereine, Landesfachverbände und Sportbünde im LandesSportBund Niedersachsen (LSB) zur Teilnahme an der "Vereinsumfrage zu Auswirkungen der Corona-Krise"

Aufruf an alle Sportvereine, Landesfachverbände und Sportbünde im LandesSportBund Niedersachsen (LSB) zur Teilnahme an der

Sehr geehrter Vereinsvorstand, liebe Sportkameradinnen und -kameraden,
das Präsidium des LSB hat sich auf seiner Sitzung am 25. März 2020 mit der aktuellen Corona-Pandemie und den tiefgreifenden Auswirkungen auf den Sport in Niedersachsen befasst. Als Dachorganisation und Interessensvertreter des gemeinnützigen organisierten Sports in Niedersachsen möchte der LSB in dieser Krisensituation seinen Mitgliedsvereinen und Landesfachverbänden sowie den Sportbünden Informationen liefern und diese bei der Abwendung finanzieller Schäden beraten und unterstützen.

 

DTU Presse

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.