• Liga / LM
  • Oberliga Niedersachsen (TOL)

Finale der TLL bei besten Bedingungen in Helmstedt

Finale der TLL bei besten Bedingungen in Helmstedt

Auch mit dem Wetter hatten die Organisatoren in Helmstedt alles bestens geregelt. Gab es im letzten Jahr noch einen heftigen Hagelschauer mit starken Winden zur Mitte des Rennens, so war in diesem Jahr alles perfekt für ein strahlendes, wenn auch noch einmal ordentlich anstrengendes Finale. Der Veranstalter hatte für die 260 gemeldeten Ligateilnehmer eine separate Wechselzone eingerichtet, neben der für die Volkstriathleten.

Großer Erfolg für neues TLL-Format in Wilhelmshaven

Großer Erfolg für neues TLL-Format in Wilhelmshaven

Da lag doch schon eine ganze Zeit vor dem Start eine gewisse Spannung und Nervosität in der Luft – beim Veranstalter in Whv, dem Ligaleiter und den Teams. Wolfgang Mangelsen hatte die Idee eingebracht und dann wurde mit kräftiger Unterstützung von Frank Kothe das Konzept erarbeitet. Eine Arbeitsgruppe des Veranstalters zur Umsetzung des neues Formates hat hier einen tollen Job gemacht und alles bestens geplant. Alles war bereit für einen Wettkampf, den die TLL bisher noch nicht gesehen hat.

3. Wettkampf der TLL in Stuhr: bisher einmaliges Ergebnis

3. Wettkampf der TLL in Stuhr: bisher einmaliges Ergebnis

Bei bestem Wetter und einer wie all die Jahre bestens organisierten Veranstaltung ging das Rennen um den Landesliga-Sieg in eine neue Runde. Wieder waren es bei den Damen die drei bisherigen Topteams, die den Tagessieg unter sich ausmachten. Erneut ganz oben standen die ASC Tria-Ladies aus Göttingen mit ihrem dritten Tagessieg – aber diesmal nicht allein. Das oberste Podest war diesmal zu klein, denn auch die Damen vom TSV Anderten und die Damen vom Triathlon Team Braunschweig kamen ebenfalls mit der Platzziffer 28 auf den geteilten ersten Platz.

Alles bestens in Peine / TLL mit neuen Tagessiegern

Alles bestens in Peine / TLL mit neuen Tagessiegern

Alle waren gespannt darauf, ob nach dem Sprint (Limmer) alles so bleibt in der Tabelle oder ob die OD Veränderungen im Tabellenbild bringt. Aber der Reihe nach. Herrlicher Sonnenschein begleitete das Feld der Damen mit 83 Starterinnen und die zwei Startgruppen mit 287 Herren auf ihrem Kurs im über 23° warmen Eixer See. Ein gutes Meldeergebnis. Neo-Verbot war angesagt.  Mit ca. 24:00 Min kam die erste Dame, mit 20:23 der erste Herr aus dem Wasser. Dann ging es auf die bestens gesicherte Radstrecke. Nach knapp einer Stunde erreichte der schnellste Triathlet die Wechselzone im Stadion.

 

DTU Presse

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.