• Sport
  • Wettkämpfe
  • X-TERRA Europameisterschaft in Prachatice, CZ
Freitag, 19 August 2022

X-TERRA Europameisterschaft in Prachatice, CZ

X-TERRA Europameisterschaft in Prachatice, CZ

Am Samstag, 13.08., wurde in Prachatice, Techechien die diesjährige X-TERRA Europameisterschaft im Cross-Triathlon ausgetragen. 

Zu absolvieren waren 1500m Schwimmen im Ktissky-See, 34km Radstrecke durch den Sumava-Nationalpark mit ca. 1000 Höhenmetern zurück nach Prachatice. Dort befand sich die zweite Wechselzone, von der aus die die Athleten auf die abschließenden 2 Laufrunden der 10,5 km langen und mit steilen Anstiegen gespickten Laufstrecke ging.

Den Auftakt machte um 12.00 Uhr das 50-köpfige Elitefeld der Männer, in dem sich auch Scott Anderson vom ESV Eintracht Hameln befand - nach dem XTERRA Belgien sein zweites Rennen als Profi! 

 

In einem sehr stark besetzten Feld, u .a. mit Athleten wie Ruzava, Serriers, Kozac, Forrissier etc. konnte sich Scott beim Schwimmen gut platzieren und nach 22 Minuten als 20. aus dem Wasser steigen.

Der Beginn der Radstrecke führte über eine steile Asphaltstraße und anschließend Wiesen und geschotterte Feldwege, sodass man sich hier gut in eine Radgruppe einordnen und bereits mit der Verpflegung starten konnte. Scott konnte so die ersten 15km in einer gut funktionierenden Gruppe fahren bis er schließlich den Rest der Strecke mit einem weiteren Deutschen (Peter Lehmann) zu Ende gefahren ist. Die Strecke bestand aus vielen harten Anstiegen, es ging immer wieder rauf und runter. Das Schema setzte sich auch auf dem abschließenden Lauf (2x5km Runde) fort. Immer noch um Position 20 herum wurde auf beiden Laufrunden sehr sehr hart um die letzte Top20 Platzierung gekämpft, da die Top20 sich für das Short-Track Rennen am Sonntag qualifizieren. Auf dem letzten Kilometer konnte sich Scott noch von dem deutschen Konkurrenten Peter Lehmann absetzten, am direkt vor ihm laufenden Dänen Jens Emil Sloth-Nielssen kam er aber nicht mehr vorbei. Das bedeutete im Ziel eine Punktlandung auf Platz 20 mit einer Endzeit von 2:41:27, das zweitbeste deutsche Männerergebnis im Elitefeld und das begehrte Ticket für den Short-Track Start am Sonntag. Als bester Deutscher - auf Platz 10 - lag Sebastian Neef.

Unter den nach dem Elitefeld startenden Agegroupern waren mit Ian und Britta Anderson zwei weitere ESV-Triathleten im Rennen, auch sie hatten im Rahmen der EM die zuvor beschriebene Strecke zu absolvieren.

Nach dem Schwimmen als erste der AK W 50-54 aus dem Wasser, konnte sich Britta Anderson bis zur zweiten Wechselzone an der Spitze halten und befand sich auf der Laufstrecke in direktem Kampf mit der tschechischen Konkurrentin Renata Pazderova. Leider ließ ein schwerer Krampf im Oberschenkel auf der zweiten Laufrunde die Aussicht auf den Titel platzen, nach 4:08:53 nur 4 Minuten nach der Siegerin im Ziel, wartete als verdienter Lohn die Silbermedaille. 

Der Start von Ian Anderson in der AK M55-59 verlief beim Schwimmen erwartungsgemäß vielversprechend, auch er ging mit der Spitze seiner Altersklasse auf die Radstrecke. Auf dem technisch schwierigen zweiten Teil des Kurses, der über steile Fels- und Geröllhänge sowie Wurzeltrails führte, brach erneut die Rahmenkonstruktion seines Mountainbikes und machte, wie bereits bei der EM in 2019 im spanischen Pontevedra, ein Beenden des Rennens mit der berechtigten Aussicht auf einen Podiumsplatz unmöglich.

Kurzbericht zum Short Track:

Der am Sonntag, 14.08. am Ktissky-See ausgetragene Short-Track war aufgebaut wie ein Sprint-XTERRA über 400m Schwimmen, 8km MTB und 2.5km Laufen. Insg. waren dort 25 Elite-Männer standen am Start (Top20 des XTERRA CZ,  die Top3 der U23 vom Samstag, sowie zwei Wildcards). In der Rennarena am See war die Hölle los, das Rennen wurde im tschechischen Fernsehen auf 3 Kanälen übertragen und auf Facebook im Livestream gezeigt. Ganz simpel hieß es hier Vollgas vom Start ab. In der ersten Schwimmgruppe ist Scott Anderson als 10. aus dem Wasser gekommen, und konnte sich auf der anspruchsvollen Radstrecke zwischenzeitlich auf Rang sieben vorkämpfen, musste aber kurz vor Ende der letzten Radrunde und nach einem kleinen Fahrfehler noch Athleten an sich vorbeilassen. Auf den zwei abschließenden Laufrunden schenkten sich die Athleten nichts und mit einer kämpferisch sehr starken Leistung konnte Scott im Zielsprint den 11. Platz (35:55) verteidigen. "In Summe bin ich damit für mein 2. Elite Rennen und mein erstes Short-Track Rennen sehr zufrieden" - so der O-Ton des Athleten. Wichtige Punkte für das XTERRA Short Strack Ranking und ein Top-Ergebnis für den jungen Profistarter waren der Lohn!

Jetzt steht in der kommenden Woche in Zittau der XTERRA Germany mit deutscher Meisterschaft für die drei Anderson, sowie weitere Starter/innen des ESV Eintracht Hameln sowie ein weiteres Short-Track Rennen an, hierfür ist Scott bereits qualifiziert. Im September geht es dann weiter zur Europameisterschaft des Triathlon-Weltverbandes nach Spanien und zur XTERRA Weltmeisterschaft nach Molveno, Italien.

Text: Britta Anderson / Eintracht Hameln

Fotos: “Carel du Plessis / XTERRA Europe” 

 

DTU Logo 42x75mm Neu
DTU - Pressemeldungen

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.

Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen..

Nähere Informationen zu den Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.